Archiv der Kategorie 'Allgemein'

Transparentaktion in Bensheim: IVI erhalten – Leerstand nutzen!

Heute Nacht gab es in Bensheim mehrere Transparentaktionen durch Aktivist_innen der Freirauminitiative „Jukuz Maraldo“ in Solidarität mit dem – von der Räumung bedrohten – Frankfurt „Institut für vergleichende Irrelevanz“. Kommt heute zur Demo „Wohnraum für alle!“ um 17:00 Uhr an der Bockenheimer Warte (Ffm) (mehr…)

Interview im Freien Radio Dreyeckland Freiburg

In der täglichen Newssendung »punkt12« des Radio Dreyeckland Freiburg wurde am 17.09. ein Liveinterview mit uns gesendet. Einer unserer Sprecher_innen, Mirko Klister, erzählte über die Demonstration morgen und die Kampagne mit der Neckar5-Initiative.

Zeitung online!

Diese Zeitung haben wir bei und nach der Besetzung in Bensheim am 11.06. in einer Auflage von 10000 Stück verteilt.
PDF runterladen (4,5mb)

Flugblatt für die Demo am 18.09.

Flugblatt Vorderseite
Flugblatt Rückseite

Seit über 10 Jahren kämpfen Jugendliche aus Bensheim und Umgebung für ein selbstverwaltetes Jugendzentrum. Seit 1998 das letzte Jugendzentrum geschlossen wurde, gibt es nur noch das kleine Juz am Bahnhof, das nicht den Bedürfnissen der Jugendlichen gerecht wird. Dies liegt vor allem daran, dass es nur an wenigen Tagen in der Woche geöffnet hat und nur Jugendlichen bis 14 Jahre Programm bietet. Von Mitbestimmung kann hier ebenfalls keine Rede sein.

Deswegen haben am 11. Juni 50 Jugendliche aus Bensheim und Umgebung in der Rheinstraße Bensheim eine alte Kaserne besetzt, um dort unter dem Namen Jukuz Maraldo ein Jugend- und Kulturzentrum aufzubauen. Leider wurde dies von der Polizei innerhalb weniger Stunden geräumt. Es wurden von allen Besetzer_innen Personalien aufgenommen, sowie Ermittlungen wegen Hausfriedensbruch aufgenommen. (mehr…)

Erklärung zur Besetzung am 11. Juni

Im Laufe des heutigen Abends wurde in der Rheinstraße in 64625 Bensheim eine alte Kaserne besetzt, dort wird unter dem Namen Juz Maraldo ein Jugendzentrum entstehen. Die Besetzung erfolgt auf den erdrückenden Mangel an unkommerziellen und selbstverwalteten Freiräumen in Bensheim und der Region. Der Kommentar des Jugenddezernenten der Stadt Bensheim Matthias Schimpf: »Wenn ihr ein Juz wollt, dann müsst ihr es euch holen!« und die geräumte Besetzung in Darmstadt gaben weiteren Anstoß in Bensheim in Haus zu besetzen. Der Name „Juz Maraldo“ bezieht sich auf Gretel Maraldo, eine Widerstandskämpferin der Edelweißpiraten im Dritten Reich, die am Kirchberg in Bensheim ermordet wurde. (mehr…)

Pressemitteilung vom 12. Juni

An die Damen und Herren von der Presse mit der Bitte um Veröffentlichung

** altes Kasernengelände in Bensheim besetzt
** Jugendliche fordern selbstverwaltetes JUKUZ
** Haus von der Polizei geräumt

Bensheim, 12.06.2010

Im Laufe des gestrigen Abends wurde in der Rheinstraße in Bensheim eine alte Kaserne besetzt, dort sollte unter dem Namen „Juz Gretel Maraldo“ ein Jugendzentrum entstehen. (mehr…)

Widerstand gegen das NS-Regime: Die Edelweißpiraten

Wie die Edelweißblume, die noch in lebensfeindlich hohem Gebirge wächst, in der keine andere Blume mehr überleben kann, gab es auch in der Zeit des Naziregimes Nieschen, in der die Freiheit noch nicht ganz erstickt war. (mehr…)

Eine Kritik an der Eventkultur

Fun ist ein Stahlbad.
Die Vergnügungsindustrie verordnet es unablässig.
-- Theodor W. Adorno

Es ist Freitag Morgen und du bist in der Schule oder auf der Arbeit. Eigentlich solltest du dich konzentrieren aber irgendwie klappt das nicht so richtig, denn in deinen Gedanken bist du schon längst im Wochenende. Jetzt heißt es nur noch warten auf Feierabend. Dann kann es los gehen: Parties, Konzerte, Kino, Sport und was dir sonst noch so alles Spaß macht steht jetzt auf dem Programm. (mehr…)

Pädagogik und Selbstverwaltung, geht das?

Eine häufiger Kritik der Jugendzentrumsbewegung ist/ war, dass Pädagog_Innen ihre Macht als Angestellte in kirchlichen oder städtischen Juzen ausnutzen, um bestimmte bürgerliche Vorstellungen zu reproduzieren. (mehr…)

Unsere Perspektive: Die Besetzung

In den Medien und in der Politik wird vermutlich nicht auf unser Anliegen eingegangen werden. Die klassischen Mechanismen der Entpolitisierung und Dämonsierung werden dazu führen, dass unsere Besetzung als unpolitisch und trotzdem (oder gerade deswegen?) als »böse« denunziert wird. Es wird uns vermutlich alles Mögliche vorgeworfen werden, um zu vermeiden, dass ein Dialog mit uns seitens der Stadt stattfindet muss. (mehr…)